FR 05.05.2017

Ernst & Pekler | Brandlmayr & Bussmann | Guthrie & Fell | Baby Vulture (DJ set)

Im ersten Konzert des Festivals, eine Premiere, begegnet die österreichische Schlagzeugerin Katharina Ernst dem in Berlin lebenden, amerikanischen Klangkünstler Andrew Pekler. Ernsts komplexes, freies Schlagzeugspiel trifft auf Peklers artifiziellen Klangkosmos, der aus gefundenem Soundmaterial und Samples besteht. Das darauffolgende Duo aus Martin Brandlmayr („Radian“) und Nicholas Bussmann („Telebossa“) spielt bereits seit 2006 als „Kapital Band 1“ zusammen. Brandlmayrs uhrwerkartige Schlagzeug-Rhythmen treffen auf Bussmanns vom Computer angesteuerten, präparierten Flügel. Gleich im Anschluss: Die erste Zusammenarbeit des australischen Schlagzeugers Will Guthrie („The Ames Room“) mit dem Laptop-Künstler Mark Fell („SND“), bekannt für seine abstrakt-minimalistischen Rhythmen.
DJ set: Baby Vulture

SA 06.05.2017

Lê Quan & Ankersmit | Gram-Hanssen & Ryberg | McEntire & Prekop | Natalia Escobar (DJ set)

Am Samstagabend trifft der französische Perkussionist Lê Quan Ninh (präparierte Bass Drum) zum ersten Mal auf Thomas Ankersmit („Serge“ Modular-Synthesizer) und dessen psychoakustische Feedback/Drone-Klanggebilde. Es folgen zwei bemerkenswerte Musikerinnen aus Dänemark: SØS Gunver Rybergs elektronische Musik reicht von Ambient-Landschaften bis zu brachialem Industrial- Techno, während Felia Gram-Hanssen für ihre hypnotischen Rhythmen, aber auch für ihr freies Schlagzeugspiel bekannt ist. Das Duo aus John McEntire und Sam Prekop, eine weitere Premiere, beschließt den Abend. Die beiden Musiker kennt man eher aus dem Post-Rock-Genre: Prekop ist Gitarrist und Sänger der Band „The Sea and Cake“ und Schlagzeuger und Studiomagier John McEntire ist bekannt durch die Post-Rock-Band schlechthin: „Tortoise“. Bei SYN / CUSSION sind sie mit Schlagzeug (McEntire) und Modular-Synthesizer (Prekop) auf der Bühne zu erleben.
Natalia Escobar (DJ set)

SO 07.05.2017

Olsen & Zapparoli | Johansson & Jelinek | Lovens & Lehn | Annika Henderson (DJ set)

Die italienische Klangkünstlerin Marta Zapparoli und der norwegische Perkussionist Morton J. Olsen eröffnen den letzten Festivalabend. Zapparolis „Sonic Pieces“, mit unzähligen Tape-Recordern, Walkmen und Effekten hergestellt, treffen auf Olsens präpariertes Vibraphon, seine einzigartige Rotating Bass Drum und elektronische Perkussion. Eine weitere Premiere: Die Zusammenarbeit von Sven-Åke Johansson, (Free-) Jazz-Schlagzeuger der ersten Stunde und Komponist, und Elektronikmusiker Jan Jelinek. Gemeinsam werden sie das Feld zwischen Rhythmus und Chaos, Sampling und Echtzeit ausloten. Mit dem Duo Paul Lovens (Schlippenbach Trio) und Thomas Lehn, zwei Urgesteine der improvisierten Musik, endet das Festival: Lovens freies Schlagzeugspiel, voller Klangtiefe und Humor, trifft auf die abstrakten Klänge von Lehns analogem EMS „Synthi A“ Synthesizer.
Annika Henderson (DJ set)

FR 05.05. - SO 07.05

Hanno Leichtmann (Sound Installation)

Festival curator Hanno Leichtmann, who in recent years has produced sound installations and radio plays on the basis of sound archives (most recently, for example, using the entire archive of the Darmstadt International Summer Courses for New Music), will set up a 4-channel sound installation in Studio C at Radialsystem V, based on the full sound spectrum of the legendary drum synthesizer "SYNCUSSION SY-1" from which the festival takes its name. He has been working with the SY-1 for 20 years and it can be heard in almost all of his productions. The installation will be an abstract, purist work: sinus waves, white noise, additive and subtractive sound synthesis, pattering toms, random melodies and sub-bass.